Freitag, 20. Juli 2018


18 Neuntklässler des Gymnasiums Kenzingen nahmen vom 20. bis zum 27. Februar an einem Austausch mit der Schule Arabista Ribera in Carcaixent teil und verbesserten dort beim Zusammenleben in den spanischen Familien ihre Spanischkenntnisse.
Nach der Ankunft wurden die deutschen Schüler um die Begleitlehrer Christine Ullrich und Stefan Henninger mit spanischen Spezialitäten willkommen geheißen. Am folgenden Tag wanderten die Schüler auf den Berg Ouet. Dort hatten sie eine fantastische Aussicht und konnten sogar über 100 km weit die Mittelmeerküste entlang sehen.
Am Donnerstag bekamen die deutschen Schüler einen Einblick in das spanische Schulleben, indem sie daran teilnahmen. Daraufhin besichtigten die deutsche Schülergruppe die Ciudad de las Artes y Ciencias in Valencia, welches ein moderner, kultureller und architektonischer Gebäude- und Parkkomplex in der Stadt ist. Das moderne Wahrzeichen der Stadt liegt im trocken gelegten Flussbett des Flusses Turia. Es beinhaltet unter anderem das von den Schülern besuchte Oceanográfico, das das größte Aquarium Europas mit einer Vielzahl von Meerestieren ist.
Die Besichtigung der Orangenplantage „Huerto de San Eusebio“ von Carcaixeint bot einen Einblick in die Geschichte der Orange. Im Anschluss ließen die Schüler den Freitagabend mit einem Bowlingbesuch ausklingen.
Das Wochenende verbrachten die deutschen Schüler in ihren spanischen Familien. Am Samstagabend sahen sie einen traditionellen Umzug durch Carcaixent, der mit bunten, aufwändig gestalteten Wagen und Kostümen Bestandteil der Fallas, des valenzianischen Volksfestes, war.
Um entspannt in die neue Woche zu starten, fuhren alle spanischen Familien gemeinsam mit ihren Gästen an den Strand von Gandía.
Am Montag besichtigten die Jugendlichen die historischen Monumente in der Altstadt von Valencia. Danach gab es zum Abschluss eine sehr leckere Paella, die der Vater des Schulleiters Raül Murillo für circa 50 Personen in einer eineinhalb Meter breiten Paellapfanne zubereitet hatte.
Da die Schüler auch die freien Nachmittage oft zusammen verbrachten und viel gemeinsam unternahmen, fiel ihnen der Abschied voneinander schwer, doch schon im Juni gibt es das Wiedersehen in Deutschland.

Text: Nele Canibano, Enna Močnik, Nadja Teskowski

 



Foto: PresseAG


Die Schülergruppe in der Ciudad de las Artes y Ciencias.
Die Schülergruppe in der Orangenplantage „Huerto de San Eusebio“
Die Schülergruppe hinter der Paella für 50 Personen