Donnerstag, 24. Mai 2018

 

Am 20.04.2018 fand im Kenzinger Rathaus von 8.30 bis 12 Uhr, ebenso wie in Herbolzheim, Weisweil und Rheinhausen, ein Politikworkshop statt. Dieser Workshop richtete sich an Achtklässler der Orte und diente der Aufklärung über Kommunalpolitik.

Der Kenzinger Workshop wurde von Bürgermeister Mathias Guderjan und Sozialarbeiter Christoph Meybrunn geleitet. Ebenfalls beteiligt waren Stefan Benker, Fachbereichsleiter, David Schwab, FSJler, sowie Bruno Strobl, Günther Krug und Eberhard Aldinger vom Gemeinderat der Stadt. 36 interessierte Jugendliche aus Kenzingen und den Ortsteilen waren gekommen. Herr Guderjan erläuterte im Rahmen eines Vortrags die politischen Vorgänge in der Stadt, wie zum Beispiel die Einnahmequellen und den Haushaltsplan. Danach sammelten die Achtklässler in Gruppen Ideen, Vorschläge, Positives wie Negatives über Themen wie Nahverkehr, Mitspracherechte von Jugendlichen, Jugendarbeit und Freizeitmöglichkeiten in Kenzingen. Die Gemeinderäte, der Bürgermeister, Christoph Meybrunn und David Schwab halfen mit sachlicher Aufklärung und eigenen Ideen bei der Fixierung der Gedanken auf Plakaten. Auch konnte die Schüler und Schülerinnen in einem Brief an Herrn Guderjan Lob wie Kritik zum Ausdruck bringen. In einer anschließenden Runde wurden die Ergebnisse präsentiert und darüber diskutiert. An zwei Flipcharts konnten die Achtklässler Einfälle zu den zwei Fragen „Was kann die Stadt für mich tun?“ und „ Was kann ich für die Stadt tun?“ notieren. Auch diese Vorschläge wurden vorgestellt und ausgewertet. Zur Veranstaltung gab es von Seiten der Teilnehmer und Teilnehmerinnen viele positive Rückmeldungen. Die Mehrheit befürwortete weitere Workshops in den kommenden Jahren.

 

Bericht: Johanna Harpering (Klasse 8b)

Fotos (Christoph Meybrunn)