Am Mittwoch, dem 23. Mai, überraschte die Theater-AG des Gymnasiums Kenzingen an der 87. Offenen Bühne das Publikum mit dem Theaterstück „Die Mausefalle“  von Agatha Christie.
Zunächst eröffneten Schülerinnen der 5. und 6. Klassen das Stück mit einer „märchenhaften Improvisation“, anhand derer sie die Kriminalistik in Märchen und in der heutigen Zeit verdeutlichten. Danach leiteten sie über zur Hauptaufführung des Kriminalklassikers „Die Mausefalle“, der von der „Theaterbühne 2“ dargeboten und mit Musik-und Gesangsbegleitung von Schülern der Jahrgangsstufe 11 untermalt wurde. Mit humorvoll ironischen Dialogen brachten die Schauspieler das Publikum zum Lachen. So verfolgten die Zuschauer teils belustigt und teils gerührt das Schicksal der Pensionsbesitzer Molly und Giles (Kristof Haverkorn, 8b, Mariella Schmidt, 8b / Isabella Groß, 6a) und das ihrer Gäste, unter anderem das der hochnäsigen Mrs. Boyle (Anastasia Nenaschew, 8c), des unbekannten Herrn Ivanovic (Evelin Spreier, 8b), der zurückhaltenden Miss Casewell (Fabienne Dressler, 8d), des fröhlichen Black Forests (Niklas Nörenberg, 8d) sowie des Majors Metcalf (Sophie Kempf, 7c). Sie zusammen wurden beäugt von dem energischen Sergeant Trotter (Sina Dörle, 10b), der den begangenen Mordfall aufdecken sollte.                                                                                       

In der Pause durften die Zuschauer ihre Vermutung, wer der Mörder sein könnte, auf einen Zettel schreiben. Außerdem bewirtete die Eine-Welt-AG die Gäste mit Essen und Trinken und baten um Spenden.  Der Gewinner wurde später ausgelost und erhielt einen kleinen Preis.                                                                          
Nach kurzem gegenseitigem Austausch über den unbekannten Mörder erwartete das Publikum gespannt das überraschende Ende des zweiten Teils, in dem nun schon zwei Morde aufzuklären waren und deren Täter entlarvt wurde, dessen Identität wir, wie es allgemein verbreitet ist, hier nicht verraten. Die Zuschauer belohnten die Darsteller und ihre mitreißende, ausdrucksstarke Schauspielerei mit begeistertem Applaus. Schulleiter Heribert Hertramph drückte seine Anerkennung aus und dankte neben den Schauspielern selbst auch den Helfern im Hintergrund, so nämlich der Regie, bestehend aus den Lehrerinnen Helma Herkenrath und Judith Stolz-Fischer, der Technik-AG unter Leitung von Christoph Janus und der Souffleuse. Die Eine-Welt-AG-Leiterin Mira Gündel bedankte sich ebenfalls für die vielen Spenden und das zahlreiche Erscheinen der Zuschauer und verabschiedete langjährige Mitglieder der AG, die in diesem Schuljahr nach dem Abitur die Schule verlassen.

Text: Julian Burmeister (8a)
Foto: PresseAG Gymnasium Kenzingen