Donnerstag, 24. Mai 2018

Was ist „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“?

 

Mit dem Projekt „Schule ohne Rassismus“, an dem bundesweit und länderübergreifend Schulen teilnehmen, richten wir uns gegen jegliche Form von Gewalt – sei es körperlich oder seelisch. Der Begriff „Rassismus“ ist weitergefasst zu verstehen und beinhaltet neben Fremdenfeindlichkeit und Diskriminierung auch Mobbing im Allgemeinen. Zudem erinnern wir an schreckliche Ereignisse wie den Holocaust. In der EINE-WELT-AG bieten wir euch die Möglichkeit, das Klima an unserer Schule aktiv mitzugestalten. Um jedes Jahr erneut den Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ (SOR-SMC) zu erhalten, überlegen wir uns ein Projekt, das bei der SOR-SMC-Landeskoordination Baden-Württemberg eingereicht wird. An der Umsetzung des Projekts beteiligt sich auch die SMV.

Seit 2005 sind wir Teil des größten Schulnetzwerkes in Deutschland. Über 880 Schulen gehören dazu. Habt ihr Lust mit gemeinsamen Aktionen ein Zeichen für Courage (Mut), Toleranz und Respekt untereinander zu setzen? Dann schaut in unserer EINE-WELT-AG vorbei!

Eine weitere Voraussetzung für den Titel Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage ist, dass Schüler, Lehrer und sonstige Mitarbeiter der Schule die folgende Selbstverpflichtung unterschrieben:

1. Ich werde mich dafür einsetzen, dass es zu einer zentralen Aufgabe meiner Schule wird, nachhaltige und langfristige Projekte, Aktivitäten und Initiativen zu entwickeln, um Diskriminierungen, insbesondere Rassismus, zu überwinden.

2. Wenn an meiner Schule Gewalt, diskriminierende Äußerungen oder Handlungen ausgeübt werden, wende ich mich dagegen und setze mich dafür ein, dass wir in einer offenen Auseinandersetzung mit diesem Problem gemeinsam Wege finden, uns zukünftig zu achten.

3. Ich setze mich dafür ein, dass an meiner Schule ein Mal pro Jahr ein Projekt zum Thema Diskriminierungen durchgeführt wird, um langfristig gegen jegliche Form von Diskriminierung, insbesondere Rassismus, vorzugehen.

Zu Beginn des neuen Schuljahres werden die Fünftklässler über dieses Projekt informiert und unterschreiben die Verpflichtung.

Unterstützt wird die EINE-WELT-AG von unserer Schulpatin Sabine Wölfle, Mitglied im Landtag Baden-Württemberg.

 

Wie entstand „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“?

1988 wurde die Idee für eine „SOR-SMC“ von Schülern in Belgien entwickelt, die praktisch etwas für eine offene Auseinandersetzung mit Diskriminierung, insbesondere Rassismus, tun wollten.
Sie gründeten an ihrer Schule die Initiative „Schule ohne Rassismus“. Schnell wurde diese bekannt wurde und kam vielerorts gut an. Inzwischen beteiligen sich zehntausende Schüler in Belgien, den Niederlanden und Deutschland an dem Projekt.

Meilensteine

2016/17

Hausaufgabenbetreuung für Immigranten-Kinder an der Grundschule Kenzingen

2015/16

Augen-Auf-Tag

Schüler lernen etwas über den fairen Handel.

Auch faires Handeln im Schulleben war ein Thema

 

Spendenlauf

 

Deutschunterricht für Flüchtlinge

2014/15

Aktion „Zukunft für Syrien“

SOR-SMC-Rockbühne „ROCK AND POP FOR SYRIA“

SOR-SMC-Rockbühne „GEGEN DAS VERGESSEN – Stolpersteine in Kenzingen“

Stolpersteine Verlegung für Sophie und Leo Epstein (Febr. 2015)

Besuch von Irène de Cou, Piedate Grinberg und Tochter am Gymnasium Kenzingen

Ganz links Irène de Cou, Zeitzeugin und Tochter von Alfred Epstein, auf dem Schulfest 2015. Ganz rechts die Schulpatin MdL Sabine Wölfle.

 

Teilnahme am Förderwettbewerb Demokratisch Handeln.

2013/14

Luftballon-Aktion „Courage“

Aktion zum Tag der Menschenrechte (Menschenrechtsverletzungen-Plakate an den Klassenzimmertüren)

2012/13

Info-Veranstaltung der EINE-WELT-AG zum Internationalen Tag (21.März) gegen Spendenaktion „Spielplatz für Vinkovci“ der EINE-WELT-AG und SMV Rassismus, Grußwort der SOR-SMC Schulpatin Sabine Wölfle

2011/12

Aktion „Kinder haben Rechte“ der Klassen 5,6 und 7 mit Mitgliedern der EINE-WELT-AG und Frau Oesterle

Übergabe der Forderungen an Frau Wölfle

Aktion „Hand in Hand - miteinander“ mit Präsentation im Foyer der EINE-WELT-AG und SMV

 

Zeitzeugengespräch der 9. Klassen mit Herrn F.Rottenberger

2010/11

„Tag des Respekts“ Aktion der SMV zu SOR – SMC Filmprojekt

Gedenkfeier Stolpersteine und Mahnmal der EINE-WELT-AG

Zeitzeugengespräch mit Frau Irène Epstein De Cou für die Klassen 9

2009/10

Schulen für Haiti in Deutschland: Nach der Katastrophe in Haiti bewiesen die Schüler soziales Engagement, indem sie Spenden für die Kinder im Katastrophenort sammelten. Diese wurde an die Hilfsorganisation „unsere kleinen Brüder und Schwestern e.V. „ weiter geleitet, welche mit Hilfe von 18 weiteren Schulen in Deutschland, die Kinder in den Slums Haitis mit Essen und medizinischer Versorgung unterstützt.

Verleihung des Inge-Auerbach-Preises.

2008/09

Zum Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus:

Vortragsreihe zu SOR – SMC von SchülerInnen der Jahrgangsstufe 12/13

Zeitzeugengespräch mit Herrn Felix Rottberger in Freiburg

Besuch der Ausstellung „Zug der Erinnerung“ in Freiburg, Thema: Deportation jüdischer Kinder

Projekttage und Zeitzeugengespräch mit Frau Alice Goldstein

Aktionstag „Sauberes Klassenzimmer“ – gegen Diskriminierung des Reinigungsteams und des Hausmeister-Teams der SMV und Frau Dr. Michel

2007/08

27.09.2007 Stolpersteine-Verlegung durch den Künstler Gunter Demnig

Renate Oesterle mit dem Künstler Gunter Demnig

Verlegung des Stolpersteins am Roßmarkt für Alfred Weil

Verlegung der Stolpersteine in der Brotstraße für Ludwig und Berta Dreifuß und am Kirchplatz für Alfred Epstein

2006/07

Aktion  „Schwarze – Braune – Weiße – Die Mischung macht’s“

Lehrer und Schüler konnten durch eine Spende einen Schokokuss erwerben und sich dann auf dem Schulhof verteilen. Unter dem Motto „Die Mischung macht’s“ wurden die Schüler dazu aufgefordert, an Stellen die rassistische Gedanken mit sich bringen, Courage zu zeigen.

Ausstellung- und Projektdokumentation zum Thema „Gurs – 1170km“

Ökumenisches Jugendprojekt Mahnmal Baden, Gedenkstein Brücke in Kenzingen

Die „EINE-WELT-AG“, die evangelische Jugend und katholische Junge Gemeinde in Kenzingen, gestalteten die Memorialsteine für das Mahnmal in Baden. Für die am 22.Oktober 1940 nach Gurs deportieren jüdischen Bürger aus Kenzingen, wurden zwei identische Gedenksteine gestaltet, die an deren Schicksal erinnern sollen. Die Gedenksteine wurden auf dem Gelände des offiziellen Mahnmals übergeben und in einer Feierstunde aufgestellt.

 

2005/06

"ROCK gegen RECHTS" und andere Konzerte/ Offene Bühne zu SOR - SMC. Der Erlös geht an Antidiskriminierungsprojekte.

27.02.2005

Anerkennung als "SOR - SMC" - Schule