Unsere Schule

Geschichte: 1878 als höhere Bürgerschule gegründet, 1891 Realschule, ab 1948 Progymnasium und seit 1966 Gymnasium

Gebäude: Altbau mit Aula (1962), Hauptgebäude (1973), Sporthalle (1975); Erweiterungsbau mit Atrium (2005)

Gelände: Schulsportanlage (1988), Pausenhöfe; Biotop mit Teich, Trockenmauer und Klassenzimmer im Grünen

Fachräume: Physik, Chemie, Biologie, Musik, Bildende Kunst, Erdkunde und Religion, Informatik, Sprachlabor, Mediothek. Stillarbeitsräume

Aufenthaltsraum, Schließfächer, Cafeteria/Mittagstisch

Schultyp: Allgemeinbildendes 8-jähriges Gymnasium mit naturwissenschaftlichem und sprachlichem Profil

Unterrichtszeiten: 07.50 Uhr bis 13.05 Uhr und 13.50 Uhr bis 17.05 Uhr

 

Unterrichtsstunde Uhrzeit
1 7.50 - 8.35
2 8.35 - 9.20
1. Pause
3 9.35 - 10.20
4 10.25 - 11.10
2. Pause
5 11.30 - 12.15
6 12.20 - 13.05
Mittagspause
7 13.50 - 14.35
8 14.40 - 15.25
9 15.35 - 16.20
10 16.20 - 17.05


Freitagnachmittag und Samstag unterrichtsfrei

Bildungs‑ und Erziehungsauftrag
Im Gymnasium wird die Fähigkeit entwickelt, theoretische Erkenntnisse nachzuvollziehen, auch schwierige Sachverhalte gedanklich zu durchdringen sowie vielschichtige Zusammenhänge zu durchschauen, zu ordnen und verständlich darzustellen. Besonders wichtige Begabungen und Einstellungen für Schüler des Gymnasiums sind Interesse für theoretische und abstrakte Zusammenhänge, Neigung zum Beobachten, Experimentieren und Ordnen, Freude am Finden von Ursachen, Regeln, Lösungen und Gesetzmäßigkeiten. Hierzu gehören auch die Bereitschaft, längere Zeit an einem Problem zu verweilen, ein überdurchschnittliches Maß an Konzentrationsfähigkeit, geistige Belastbarkeit und Denkfähigkeit sowie Aufgeschlossenheit für das Musische und Künstlerische.

Leitbild
Wesentliche Stützen unseres Schullebens sind gegenseitige Achtung und Unterstützung sowie die Bereitschaft, Verantwortung für sich, für andere und für die Schule zu übernehmen. Für unsere Schule sind Freundlichkeit, Vertrauen, Freude am Lernen, Gerechtigkeit und Hilfsbereitschaft unverzichtbar. Eines unser wichtigsten Ziele ist die Berufsorientierung und Studierfähigkeit unserer Schülerinnen und Schüler, deren Leistung wir durch Fördern und Fordern stärken.
Unsere Schule hält ein umfassendes und attraktives Bildungsangebot bereit. Wir pflegen einen auf gegenseitiger Achtung basierenden Umgang miteinander und fühlen uns unserem Erziehungsauftrag für die uns anvertrauten Schülerinnen und Schüler verpflichtet.
Wir begleiten und stärken unsere Schülerinnen und Schüler in ihrer persönlichen und schulischen Entwicklung. Ihr Weg zu  verantwortungsbewussten und kritischen Mitgliedern einer demokratischen und rechtsstaatlichen Gesellschaft ist uns ein besonderes Anliegen.
Ausgehend von der natürlichen Neugier unserer Schülerinnen und Schüler wollen wir ihre Lernbereitschaft fördern und sie zum selbstständigen Erkennen wissenschaftlicher Zusammenhänge befähigen. An diesem Ziel richten wir unsere Unterrichtstätigkeit aus.
Unsere vielfältigen außerunterrichtlichen Veranstaltungen tragen wesentlich zum guten Schulklima und zu interessanten Einblicken in die unterschiedlichsten Bereiche unserer Lebenswelt bei. Dabei vermitteln wir unverzichtbare Kompetenzen und erreichen ein wohltuendes Gemeinschaftsgefühl. Durch ihre engagierte und  verantwortungsbewusste Mitarbeit in der Schülermitverantwortung und im Elternbeirat gestalten Schülerinnen, Schüler und Eltern unser Schulleben maßgeblich mit. Dabei unterstützt uns großzügig die Stadt Kenzingen als Schulträger.

Sie können sich eine PDF-Fassung unseres Leitbilds herunterladen.

 

Pflichtfremdsprachen/Profile

1. In Klasse 5 Wahl zwischen Englisch oder Französisch als erste Pflichtfremdsprache

2.1 Bei Englisch als erste Pflichtfremdsprache Wahl zwischen Französisch oder Latein als zweite Pflichtfremdsprache ab Klasse 6

2.2 Bei Französisch als erste Pflichtfremdsprache muss Englisch als zweite Pflichtfremdsprache ab Klasse 6 belegt werden

3. Für die Klassen 8‑10 Wahl zwischen sprachlichem (mit Spanisch als dritte Pflichtfremdsprache) und naturwissenschaftlichem Profil (mit Naturwissenschaft und Technik)

Abschlussmöglichkeiten
Nach Klasse 10: Mittlere Reife (Versetzungszeugnis nach Klasse 11)
Nach Jahrgangsstufe 12: Allgemeine Hochschulreife (Noten der Jahrgangsstufen 11/12 und Abiturprüfung)

Fächer in den Klassen 5 ‑ 10:
Deutsch, die beiden Pflichtfremdsprachen, Mathematik sowie die Profilfächer als Kernfächer und Religion/Ethik, Erdkunde, Geschichte, Gemeinschaftskunde, Physik, Chemie, Biologie, Sport, Musik, Bildende Kunst als weitere Pflichtfächer; Naturphänomene.

Jahrgangsstufen 11 und 12
Kursstufe mit Information und Beratung in Klasse 10. Die Schüler belegen Deutsch, Mathematik, eine Fremdsprache und wählen ein Profilfach und ein Neigungsfach (jeweils 4-stündig) sowie weitere 2-stündige Fächer.

Arbeitsgemeinschaften
Theater, Eine Welt; Latein mit dem Abschluss „Latinum", Informatik; Biotop/Ökologie; Sport; Schach, Kunst, Chor und Orchester/Band, Zirkus, Kanu. Besondere Anforderungen (Begabtenförderung).

Poolstunden
Klassenlehrerstunde mit „Lernen lernen" und „sozialem Lernen",
Informationstechnische Grundbildung (ITG)

Außerunterrichtliche Veranstaltungen/Projekte
Landschulheimaufenthalt, Studienfahrt, Projekttage, Betriebsbesichtigungen, Theaterfahrten, Schulausflug/Wandertag, Skinachmittage, Theateraufführungen, Schulkonzerte; Schulsanitätsdienst; Fastnachtsball; Comenius; Praktikum zu Studium und Beruf (BOGY) - Studien- und Berufemarkt.

 

Sprachunterricht mit Muttersprachlern

Kooperation mit der PH Freiburg und der Partnerhochschule University of British Columbia Vancouver, Kanada
1 mal pro Jahr fördern kanadische Studenten in ihrem Praxisabschnitt vorallem die sprachlichen Fertigkeiten unserer Schüler/innen in einem dreiwöchigen Programm. Das bietet unseren Schüler/innen aller Klassenstufen den Austausch mit Muttersprachlern.

Schulpartnerschaften und Schüleraustausch
Frankreich: Ingersheim und Lentilly
England: Luton
Kroatien: Vinkovci

Publikationen
Schülerzeitung „Propopulus" und Jahrbuch

Schülerbeförderung
Schulbusse fahren regelmäßig zu Beginn und Ende des Unterrichts. Den aktuellen Preis der Regiokarte erfahren Sie hier.