Donnerstag, 19. September 2019

Protokoll Elternbeiratssitzung 23.10.2014

 

Protokoll

1. Elternbeiratssitzung Schuljahr 2014/2015

         Dienstag, den 23. Oktober 2014

 

 

Anwesend

 

Schulleitung:                                        Herr Heribert Hertramph

                                                           Herr Christoph Bohn

 

Vorstand Elternbeirat:                           Frau Petra Krumm

                                                           Herr Wolfgang Pieczyk

                                                           Frau Bettina Steiert (Protokoll)

 

Insgesamt sind 42 Elternvertreter/innen der Klassen 5 bis 12 anwesend.

 

Entschuldigt

 

8 Elternvertreter/innen entschuldigen sich

 

Beginn:

Ende

 

19:33 Uhr

21:40 Uhr

 

TOP 1

 

Begrüßung

 

·           Frau Krumm begrüßt alle Anwesenden und Herrn Bohn, Herrn Hertramph und Herrn Dr. Blitz. Sie stellt fest, dass ordnungsgemäß geladen wurde und Beschlussfähigkeit besteht.

 

·           Unter Verschiedenes wird über das Projekt "sicherer Schulweg" berichtet

 

 

TOP 2

 

Individualisiertes Lernen

 

·           Herr Dr. Blitz - Fachschaft Deutsch - berichtet vom pädagogischen Tag. Es ging um erfolgreiche Beziehungsarbeit.

 

Über die Metapher "Frühstücksbuffets im Urlaub" erläutert Herr  Dr. Blitz die im Anfang vermeintliche Individualität des Lernens durch unterschiedlich vom Lehrer vorab ausgesuchten Unterrichtsmaterialien.

Besser ist:

·         Gemeinsames Angebot für Alle

·         unterschiedliche Niveaustufen für Alle

·         Zeit zu Beobachten

 

Geplant ist ein Halbtag der Wertschätzung mit Lehrern und Schülern. Gewünscht ist eine Kommunikationszeit für Beziehung.

 

Herr Dr. Blitz berichtete über das Projekt "Perspektive Auszeitraum" das von einer Lehrerin des Kepler Gymnasiums Freiburg dargestellt wurde und Erfahrungen von Lehrern der Staudinger Gesamtschule, Freiburg.

 

Keine Fragen

 


 

 

TOP 3

 

Rückblick des Vorstandes

 

·           Kassenbericht

 

 

5901,31   €           Haben Alt

 

    78,60 €           Geschenke

    20,00 €           ARGE

    30,00 €           Sozialpreis

   400,00 €           Spende Biotop

     88,10 €           Spende Kanu AG

   649,70 €           Spende Kanu AG     

      4,22 €            Steuer und Soli

     16,00 €           Zinsen

     50,00 €           Zuschuss, Grundschulung Eltern

   194,91 €           Spende Fa. Schmidt

 

  4891,60 €       Haben Neu

 

 

·           Arbeiten am Bootshaus

Frau Krumm spricht von einem tollen, inzwischen verputzen Häuschen, einem Schmuckstück, das sich lohnt einmal anschauen zu gehen.

Die Reinigungsarbeiten werden von Schülern übernommen.

 

Keine weiteren Fragen

 

 

TOP 4

 

Wahlen

 

·           Beisitzer/innen

Durch das Ausscheiden von 2 Beisitzer/innen müssen 2 neue Beisitzer/innen gewählt werden.

 

Frau Krumm erklärt auf Anfrage die Aufgaben der Beisitzer.

 

Frau Maurer und Frau Flur werden vom Vorstand vorgeschlagen und per Handzeichen gemeinsam, einstimmig gewählt

 

 

TOP 5

 

Ausblick des Vorstandes

 

 

·           Seminare für Elternvertreter/innen

Die Schulung, die über die Rechte und Pflichten und die Gestaltungsmöglichkeiten der Aufgaben eines Elternvertreter/einer Elternvertreterin informiert, ist auf den 20.11.2014 terminiert.

Die Schulung wird von Frau Krumm und Herrn Pieczyk angeboten.

Eine Liste wird durchgegeben.

 

Herr Pieczyk informiert über das Fortbildungsangebot der Elternstiftung Baden-Württemberg und verweist auf deren Homepage www.elternstiftung.de

 

Da die Mindestteilnehmerzahl von 8 Personen nicht erreicht wird, wird das Seminar auf nächstes Jahr verschoben.

 

 

 

 

 

 

 

·           Bericht Werkstatt Schule

Ein im letzen Schuljahr gebildetes Team aus Schülern, Lehrern und Eltern trifft sich, um zu konkreten Themen Verbesserungsziele zu erarbeiten, die anschließend realisiert werden sollen. Die Teilnahme ist freiwillig und kann von Thema zu Thema wechseln.
Das Thema Kommunikation, vor allem zwischen Lehrern und Schülern, brachte 3 Arbeitsziele

·       Konzept eines Feedbackverfahrens soll erarbeitet werden

·       Schüler-Lehrer -Sprechstunde einrichten

·       Projekttage am Ende des Schuljahres sollen dem Thema "Kommunikation zwischen Schülern und Lehrern" gewidmet werden

 

Nächster Termin 02.12.2014

Thema Gestaltung der Mittagspause

 

·           Schulfest Sommer 2015
Frau Krumm nennt den 25.07.2015 als den Termin für das Schulfest 2015. Es soll ein Schulfestteam gebildet werden. Dafür bittet sie um reges Eintragen in die vorbereitete Liste. Sie wird sich zeitnah bei den Eingetragenen per email melden.

 

 

TOP 6

 

Bericht der Schulleitung

 

·           Herr Hertramph berichtet über das laufende Schuljahr per Powerpointpräsentation

 

24.10.2014

1

Elternbeiratssitzung

23.10.2014

Bericht der Schulleitung

• Schuljahresbeginn

• Neue Grundregeln –

Entschuldigungspraxis am GymKenz

• Abitur 2015

• Schuljahresplaner

• Gedanken zur Studienfahrt

• Kontakte nach England

• Jugendbegleiterprogramm

• Offenes Ganztagsangebot

24.10.2014

2

 

Bericht der Schulleitung

• Schuljahresbeginn

• Klassen- / Schülersituation

• Lehrerversorgung

 

Grundregeln unseres schulischen

Zusammenlebens

An unserer Schule begegnen sich Menschen

unterschiedlichen Alters und unterschiedlicher

Herkunft.

Nur wer sich in der Schule wohl fühlt, kann

auch gut lernen und lehren, seine Fähigkeiten

entdecken und seine Persönlichkeit entfalten.

Deshalb verpflichten wir uns zu folgenden

Regeln:

24.10.2014

3

1. Wir begegnen einander mit Respekt, Höflichkeit und

Verantwortungsbewusstsein.

Wir tragen alle gemeinsam Verantwortung für ein angenehmes

Schulklima. Verletzende Äußerungen, Beleidigungen oder

körperliche Gewalt sind für uns keine angemessenen Mittel,

um Meinungsverschiedenheiten oder Konflikte zu lösen. Wir

akzeptieren weder Ausgrenzung noch Bloßstellung Einzelner.

Vielmehr bemühen wir uns darum, gemeinsam Lösungen zu

finden, aufeinander zu achten und einander zu helfen.

Unser Verhalten zielt auf gegenseitige Wertschätzung.

Wir achten auf angemessene Kleidung.

Wir gehen mit eigenem und fremdem Eigentum sorgfältig um.

2. Wir helfen einander im Lehr- und Lernprozess.

Wir sind arbeits- und lernbereit und leisten einen aktiven

Beitrag zu einem störungsfreien und intensiven Unterricht. Wir

bemühen uns um einen Unterricht, der nachhaltige Lernerfolge

ermöglicht.

3. Wir achten auf den Schutz der Gesundheit und der

Umwelt.

……. Unsere Schule ist kein Ort für persönliche Freizeitelektronik.

Die direkte Kommunikation steht bei uns im Vordergrund.

Im Schulgebäude und auf dem gesamten Schulgelände werden

elektronische Kleingeräte (Smartphone, MP3-Player, Kamera)

grundsätzlich nicht genutzt, es sei denn, sie werden von einer

Lehrkraft für Unterrichtszwecke zugelassen. Ausgenommen von

dieser Regelung ist der Pausenhof in der Mittagspause. Den

Kursstufenschülerinnen und Kursstufenschülern steht ein Raum

zur Verfügung, in dem die elektronischen Kleingeräte zu

Recherchen genutzt werden können.

Dringende Telefonate können über das Sekretariat erledigt

werden.

Wir vermeiden Abfall. …………………………..

24.10.2014

4

Ergänzende Regelungen

Abwesenheit / Entschuldigungen

Kann ein Schüler oder eine Schülerin wegen

Krankheit nicht am Unterricht teilnehmen, so ist das

Fehlen durch die Eltern am ersten Fehltag

morgens telefonisch oder per Mail dem Sekretariat

mitzuteilen. Zudem ist eine vom

Erziehungsberechtigten unterschriebene schriftliche

Entschuldigung beim Wiedererscheinen - spätestens

am dritten Fehltag - dem Klassenlehrer oder der

Klassenlehrerin vorzulegen. …………. .

 

ABITUR 2015

121 Abiturientinnen und Abiturienten befinden

sich auf dem Weg ins Abitur

U-frei 09.-17.03 – Angebot

S-Abi 18.03.-26.03.15

Erst-, Zweitkorrektur sowie Endbeurteilung

bis zu den Pfingstferien

M-Abi 15/16.06.15

Abi-Entlassung 19.06.15 in Endingen

(Stadthalle)

24.10.2014

 

Schuljahresplaner

Wunsch der Schule        

Verbindliche Nutzung

bis einschließlich

Klassenstufe 9

 

Sprachreise nach England (Klasse 9)

• Seit letztem Schuljahr besteht zwischen einigen Klassen unserer Schule und

Schülern der Nailsea School in England ein Briefkontakt. Daher beabsichtigen

wir am Ende des Schuljahrs mit einer Schülergruppe nach Nailsea, 13 km

südlich von Bristol zu fahren, in der Hoffnung einen Austausch ins Leben zu

rufen. Bristol ist eine Stadt mit ca 430.000 Einwohnern an der englischen

Westküste. Die zum jetzigen Zeitpunkt geplanten Termine sind Mi, 24.06. bis

Mi, 01.07.2015.

• Dieses Angebot richtet sich an die E1 und E2 Schüler der 9. Klassen. Geplant

ist die Unterbringung in Gastfamilien – wie viele Familien dort bereit sein

werden einen deutschen Schüler / eine deutsche Schülerin aufzunehmen steht

noch nicht endgültig fest.

Begleitlehrer:

Herrn Hildebrand

24.10.2014

6

 

Gedanken zur Studienfahrt

Bisher:

Kollegen bieten Fahrten an

Schüler wählen nach Zielen und vor allem nach

Freundinnen und Freunden

Eigentliches Ziel: eher eine Abschlussfahrt

Andere Möglichkeit:

Im Schienenplan wird eine Tutorschiene geplant und

die Studienfahrten werden an den Tutor und damit an

ein vom Schüler gewähltes Schwerpunktfach

gekoppelt.

Bsp.: BK – Mu – GK – W – G – E

 

JB-Programm – Hinführung

Implementierung des Programms am GymKenz

- Bedarfsermittlung (Elternbriefe + Rückmeldebogen)

- Angebotsermittlung (JB – Rückmeldebogen)

- Matching (Betreuung- und Nachhilfe – Vertrag)

- JB – Vertrag (JB mit der Direktion)

- Abrechnung/Tranfer-Avis (Abrechnungszettel)

- Dokumentation/Archivierung

 

Jugendbegleiterprogramm –

Herr Bohn

24.10.2014

7

• an 4 Tagen (Mo-Do) Betreuung bis 15.25 Uhr.

• eine Abfrage in den Klassen 5 und 6 des letzten Schuljahres hat knapp über

40 interessierte Eltern ergeben.

• In vielen Grundschulen gibt es ein solches Angebot bereits.

• Konkurrenz zu anderen Gymnasien.

• Aktive – bewegte Mittagspause

• Eine Stunde Hausaufgabenbetreuung und eine Stunde anderes sportlich

kreatives Angebot – es geht nicht um eine weitere Verkopfung von Schule.

• Es gibt Deputatsstunden für ein solches Angebot die zur Durchführung und

Organisation genutzt werden können.

• Jugendbegleiterprogramm gibt mit Hausaufgabenbetreuung teilweise die

Mittel

• Für die Organisation soll eine städtische Stelle geschaffen werden.

• Einbindung des Schulsozialarbeiters

• Antrag bis zum 31.10.14 mit der Zustimmung der schulischen Gremien GLK

und Schulkonferenz, Kenntnisnahme des Elternbeirates

• Zustimmung des Gemeinderates

• Antragssteller ist der Schulträger gemeinsam mit der Schule

Offenes Ganztagsangebot (Klassenstufen 5-7)

 

 

 

Zu den Schuljahresplanern gibt es Wortmeldungen von  Elternseite, z.B. dass es auch einen Planer über den EineWelt Laden gebe und Meinungen ob er bis zur Klasse 8 oder 9 verpflichtend abgenommen werden soll.

 

Frage Eltern: Wird die Studienfahrt zeitlich entzerrt, wenn     Tutorschiene eingeführt wird?

Herr Hertramph: Nein

 

 

·           Herr Bohn informiert über das Jugendbegleitprogramm
Es ist ein Angebot in der Nachmittagszeit von Schülern der Klassen 9-11 für Schüler der Klassen 5-7. Es werden 7€ pro gegebene Stunde vergütet und mit einem Betreuungs-/Nachhilfevertrag abgeschlossen. Das Land Baden-Württemberg trägt die Kosten. Es geht dabei es nicht nur um schulische Angebote. Auch ein kleines Orchester unter der Leitung einer Schülerin hat sich schon gebildet. Es können auch Eltern Angebote machen. Es gibt noch ausreichend finanziellen Spielraum. Annoncen stehen am digitalen schwarzen Brett.

 

 

 

 

 

TOP 7

 

Offenes Ganztages

angebot

 

·           Offenes Ganztagesangebot für die Klassen 5-7 an bis zu 4 Tagen in der Woche (Mo-Do) bis 15:25 Uhr

 

In den Klassen 5 + 6 meldeten 40 Eltern Interesse an

 

 

 

TOP 8

 

Verschiedenes

 

·           Information zum Arbeitskreis - sicherer Schulweg
Frau Claudia Müllerleile berichtet vom Arbeitskreis sicherer Schulweg, dass ein Schreiben an das Landratsamt Emmendingen aufgesetzt wurde.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

·           Herr Binkert

Ø  bittet um weitere Beteiligung der Eltern aus jeder betroffenen Gemeinde

Ø  erklärt, dass lt. Landkreis EM Radwege ab 7 km nicht genutzt würden

Ø  wünscht sich, dass Eltern bzw. Elternbeitrat mehr einfordern

Ø  informiert, dass eine Fachkraft Radwegebau beim Landratsamt eingestellt wurde

Ø  nächster Treff am 12.11.2014

Ø  bittet um Unterstützung des Elternbeirates

 

Frage: Wird die Anfrage vom Elternbeirat unterstützt

Keine Einwände. Frau Krumm erklärt sich bereit, als Gesamtelternbeiratsvorsitzende den Brief zu unterschreiben.

 

Keine weiteren Fragen

 

·           Fragen:

 

Eltern: Fastnachtsball für 2015

H. Hertramph:  lt. seinem Kenntnisstand gibt es 2015 keinen "großen" Ball,
 am Fastnachtsfreitag ist pädagogischer Tag für die Lehrer und  unterrichtsfrei für die Schüler

E: anderes Essen in der Cafeteria anbieten

H: bei größerem Interesse könnte anderes Essen angeboten werden

E: morgens war an schwarzem Brett Unterrichtsfrei später Unterricht, kann das sein

Herr Bohn: normalerweise wird nicht mehr umgestellt am selben Tag

H: es besteht ein Recht auf Unterricht und nicht auf Freistunden

E: gibt es Konzepte für Amokalarm

H: regelmäßige Treffen, Gremien Amokalarm, Krisenmanagement, jedoch ist üben nicht erlaubt

E: dürfen 2 Klassenarbeiten an einem Tag geschrieben werden

H: nein
es darf auch keine weitere Arbeit geschrieben werden, wenn die "alte" noch nicht zurückgegeben wurde.

 

Keine weiteren Fragen und Wünsche

 

Protokoll geschrieben

Bettina Steiert

 

 

 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Zur Datenschutzerklärung Ok