Dienstag, 18. Juni 2019

Weitere Qualifikation für das RP-Finale in Spaichingen

Das Gymnasium Kenzingen mischt bei Jugend trainiert vorne mit

 

jtfo19 Groß 2

Foto: (von links nach rechts) Marianne Linder, Emma Kaufmann, Josefine Rickmers, Alica Eliseew und Nele Leonhardt.

 

Am 1. Februar turnte die Mädchenmannschaft des Gymnasiums Kenzingen bei Jugend trainiert für Olympia in Lahr um den Einzug in das RP-Finale. Aufgrund von Krankheit mussten die Mädchen schweren Herzens auf die starke Vierkämpferin Noemi Kussek verzichten. Dennoch konnten sie zu fünft den Wettkampf bestreiten. Betreut wurden das Team an diesem Tag von Melanie Leonhardt, Sabine Storz begleitete sie als Kampfrichterin.
Am Schwebebalken sorgten Josefine Rickmers und Emma Kaufmann mit ihren hohen 12er-Wertungen für wertvolle Punkte. Am Sprung bekamen Marianne Linder und Nele Leonhardt für ihre Überschläge die höchsten Wertungen der Mannschaft. Eine nahezu abzugsfreie und vor allem ausdrucksstarke Bodenübung bekamen die Zuschauer von Josefine zu sehen. Auch Alica Eliseew zeigte an diesem Gerät, was sie bereits gelernt hatte, und erntete dafür viel Applaus. Einen tollen Abschluss zeigten die Mädchen am Stufenbarren. Ohne größere Fehler kamen alle durch ihre Übungen.
Am Ende siegte das Gymnasium Kenzingen verdient mit 200,15 Punkten vor dem Robert-Gerwig Gymnasium in Hausach (199,10 Pkt.). Mit dem dritten Platz mussten sich die Mädchen der Heimschule Lender in Sasbach zufriedengeben (177,55 Pkt.). Die beiden ersten Plätze dürfen nun am 19.02.2019 beim RP-Finale antreten. Einen Tag später turnen dort auch die Jungen des Gymnasium Kenzingen.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Zur Datenschutzerklärung Ok