Sonntag, 25. August 2019

Ein bisschen Frankreich in Kenzingen: Deutsch – französischer Schüleraustausch

marckolsheim 1

 

Da kommen sie! In gespannter Erwartung verfolgten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 6a,b,c, sowie ihre Französischlehrerinnen Frau Hild und Frau Bork, wie ein großer weißer Reisebus mit französischen Kennzeichen langsam um die Ecke in die Breslauer Straße einbog. Endlich war es soweit: Nach Wochen der Planung und Vorbereitung wollten wir endlich die Schülerinnen und Schüler des Collège Jean Jacques Waltz in Marckolsheim und ihre begleitenden Deutschlehrerinnen Michèle Vogeli und Caroline Tessier persönlich kennen lernen und mit ihnen einen kurzweiligen Vormittag des Austausches im Gymnasium Kenzingen verbringen. Salut et bienvenue! Vorangegangen waren umfassende Planungen zur Programmgestaltung, denn mehr als drei Stunden standen uns leider nicht zur Verfügung, und wir wollten natürlich gemeinsam einen erlebnisreichen Vormittag miteinander verbringen. Aber zunächst mussten sich die jeweiligen Deutsch – Französischen Tandems finden, was sich gar nicht als so einfach erwies als vorab gedacht: Immerhin mussten 40 Kenziger Schüler/innen ihren Partner / ihre Partnerin unter 46 französischen Schülern/ Schülerinnen finden, sich anschließend vorstellen, sich gegenseitig begrüßen und sich im Rahmen ihrer sprachlichen Kompetenzen miteinander verständigen….. Doch dann konnten wir schon mit dem ersten Programmpunkt in zwei großen Stuhlkreisen loslegen: dem Kennenlernspiel „Qui veut garder son voisin / sa voisine ?“ ( „Wer möchte seinen Nachbarn / seine Nachbarin behalten?) Schnell legte sich die anfängliche Schüchternheit auf beiden Seiten, und als der Schulleiter, Herr Feucht, unsere Gäste in bestem Französisch begrüßte, ging es bereits sehr lebhaft untereinander zu. Die Eröffnung des Büffets sorgte für großen Augen: Unsere Schülerinnen und Schüler hatten für ihre französischen Austauschpartner ein umfangreiches, tolles Fingerfood vorbereitet, das keine Wünsche offenließ: Gemüsestreifen mit Dips, gefüllte Teigtaschen, kleine Knabbereien und diverse Kuchen und Gebäck schmeckten allen und waren einfach superlecker! Anschließend besuchten die französischen Schülerinnen und Schüler in zwei Gruppen nacheinander das Kenzinger Narrenmuseum. Frau Zier vom Museumsteam, die den Rundgang begleitete und dankenswerterweise auf Französisch anschaulich erklärte, beschrieb eindrucksvoll Fastnachtsbräuche und die historische Herkunft verschiedener Masken. Einige besonders eindrucksvolle Exemplare konnten von den französischen Gästen sogar aufgesetzt werden und sorgten für große Ausgelassenheit und Begeisterung , denn in Frankreich ist die Allemanische Fastnacht – wie wir sie kennen und praktizieren – weitestgehend unbekannt. Parallel zu den Führungen machte die jeweils andere Gruppe der Franzosen mit unseren Schülern und Schülerinnen eine Schulrallye und lernte auf diese Weise unser Gymnasium gut kennen. Nach diesen Programmpunkten war die Stimmung auf dem Höhepunkt; die Verständigung klappte bestens, zum Teil auch mit „Händen und Füßen“ – eine wichtige Erfahrung in der Kommunikation, wenn die sprachlichen Kompetenzen immer mal wieder an ihre Grenzen stößt. Viel zu schnell war der Vormittag vorbei: Um 12:00 Uhr mussten die Marckolsheimer leider wieder aufbrechen. Natürlich standen alle Kenzinger Schülerinnen und Schüler Spalier; Handynummern wurden getauscht und sogar erste Verabredungen getroffen: Dann fuhr der Bus wieder zurück nach Marckolsheim….lebhaftes Abschiedswinken im und vor dem Bus: au revoir, à plus et à bientôt! Zurück bleibt die Erinnerung an einen erlebnisreichen und in jeder Hinsicht gelungenen Austausch, an dessen rundum gutem Gelingen alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 6a,b,c sowie ihre Fachlehrerinnen ihren Anteil haben. Wir freuen uns schon jetzt auf unseren Gegenbesuch in Marckolsheim im Mai, der dieses erfolgreiche und schöne Austauschprogramm abrunden wird.

Sabine Bork / Veronika Hild

 

 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Zur Datenschutzerklärung Ok