Donnerstag, 19. September 2019

Solar-AG Exkursion: Schluchsee AG

ssee3

Elektrische Energie muss unmittelbar dann erzeugt werden, wenn der Verbraucher sie benötigt.  Umgekehrt muss die elektrische Energie, sobald sie erzeugt wird, auch unmittelbar verbraucht werden. Dies bedeutet, dass das elektrische Netz Puffer benötigt, die möglichst schnell Energie bereitstellen, aber auch speichern können.

Einen solchen Energiepuffer hat die Solar-AG und interessierte SchülerInnen am Mittwoch, den 24.07.19 in eine ganztägigen Exkursion besucht: Die Schluchseewerk AG.

Die Exkursion führte uns zu verschiedenen Kraftwerken und Pumpspeicheranlagen in Schluchsee, Häusern und Wehr.

Am Schluchsee besichtigten wir das Innere der Schluchsee Staumauer. Gewissermaßen eine Zeitreise – vor hundert Jahren wurde dieses Bauwerk errichtet. Inzwischen mit moderner Technik überwacht, bildet es immer noch das höchste Staubecken der gesamten Anlage, die im Prinzip Wasser aus dem Rhein bis dorthin pumpen kann. Trotz 30°C Außentemperatur waren wir alle froh, nach diesem Teil der Führung uns wieder aufwärmen zu können, da im Inneren der Staumauer kaum mehr als 10°C herrschten!

Weiter ging die Fahrt nach Häusern, zum Pumpspeicherwerk unterhalb des Schluchsees. Neben diesem ältesten Kraftwerk haben wir dort auch informative Videos und einen Vortrag zur gesamten Anlage der Schluchseewerk AG gesehen und gehört. 

Der Abschluss der Fahrt bildete dann das Kavernenkraftwerk in Wehr: Mit dem großen Reisebus ging es 2km in den Berg hinein, wo in 700m Tiefe das Größte und modernste Pumpspeicherwerk der Schluchsee AG installiert ist. Allein die Busfahrt und das Wendemanöver des Busses war schon ein Erlebnis. Das Anlaufen der Turbinen mit fast 70 Bar Druck war dann sehr beeindruckend.

 Wie gewohnt war diese Exkursion für die Teilnehmer kostenfrei – neben der Busfahrt wurde auch noch ein großes Eis für jeden Exkursionsteilnehmer von der Sonne, die im Solarkraftwerk der Solar AG des Gymnasiums Kenzingen Strom erzeugt, bezahlt.

Unserer besonderer Dank gilt dem Mann von Frau Laux: Stefan Brenner hat die Führung geplant und zusammen mit seinem Kollegen Dietmar Kastner mit uns durchgeführt.

Trotz des langen Tages waren alle Teilnehmer beeindruckt – wir haben Anlagen gesehen, die nur sehr selten zugänglich sind, und sehr viele Informationen zu unserer Energieversorgung erhalten.

 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Zur Datenschutzerklärung Ok